Was ist die beste Rechtsschutzversicherung?

Wozu eine Rechtsschutzversicherung?

Eine Rechtsschutzversicherung soll im Streitfall die Kosten eines Rechtsstreits tragen. Denn ein Rechtsstreit kann sehr teuer werden, das gilt insbesondere dann, wenn ein Prozess wider Erwarten verloren wird. Dann müssen auch die Kosten des Prozessgegners von der unterlegenen Partei getragen werden. Auf der anderen Seite enden viele Rechtsstreitigkeiten in einem Vergleich, bei dem jede Partei Kosten für das Verfahren und Anwälte tragen muss. In einem solchen Fall eine Rechtsschutzversicherung zu haben, ist gut. Allerdings deckt eine Rechtsschutzversicherung nicht alle Risiken ab, sondern nur diejenigen, für die eine Versicherung abgeschlossen wurde. Es ist deshalb wichtig, die richtige Rechtsschutzversicherung für die individuellen Lebensumstände und Familiensituation zu haben. Es macht auch einen Unterschied, ob es sich um eine private oder betriebliche Rechtsschutzversicherung handelt.

>>>Hier Klicken zum Vergleich<<<

Was ist die beste Rechtsschutzversicherung?

beste RechtsschutzversicherungVor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung sollte genau geprüft werden, welche Risiken abgedeckt werden sollen und welche Familienmitglieder eingeschlossen werden müssen. Der Rechtsschutz der meisten Rechtsschutzversicherungen setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen. Es kann sich dabei um allgemeines Vertragsrecht, Verkehrsrecht, oder Schadenersatz handeln. Aber auch Streitigkeiten aus dem Bereich des Arbeits- und Sozialrecht gehören dazu. Ein nicht zu unterschätzender Bereich ist das Familien- und Erbrecht. Gerade, wenn einiges an Vermögen vorhanden ist, kann es im Erbfall zu langwierigen und teuren Rechtsstreitigkeiten kommen. Auch zu prüfen ist, ob bestimmte Risiken nicht bereits durch andere Versicherungen abgedeckt sind, so dass nicht unnötige Versicherungsprämien gezahlt werden müssen.

Abgesehen von den versicherten Risiken ist der Umfang der Versicherung wichtig, um spätere unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Es ist deshalb notwendig, sich den Deckungsumfang für jedes versicherte Risiko genau anzusehen. Insbesondere die Risikoausschlüsse und Einschränkungen sind genau zu lesen. Daneben ist zu prüfen ob freie Anwaltswahl erlaubt ist, oder ein Vertrauensanwalt der Versicherung den Fall übernimmt. Zu beachten ist auch, das der Versicherer vor der Übernahme die Erfolgsaussichten des Falles prüft. Bei einem negativen Ergebnis werden die die Kosten für den Rechtsstreit nicht übernommen. Letztlich sind die Laufzeit des Vertrages, Kündigung im Schadensfall und Prämienerhöhungen zu prüfen.

Ein Vergleich lohnt sich

Obwohl es häufig nicht einfach ist, die Leistungen der verschiedenen Rechtsschutzversicherung zu vergleichen, da das nicht im Interesse der Versicherungen ist, lohnt sich der Aufwand dennoch. Auf der Basis des gewünschten Versicherungsumfang und der Bausteine der Versicherer ist ein Vergleich möglich. Häufig zeigen sich bei einem solchen Vergleich auch deutliche Unterschiede in den Prämien. Allerdings sollten Risiko- und Leistungsausschlüsse genau betrachtet werden, sonst kann eine billige Prämie am Ende teuer werden.

Fazit
Um die richtige Rechtsschutzversicherung abzuschließen, ist ein Vergleich der Leistungen der einzelnen Versicherungen im Hinblick auf die eigenen Lebensumstände immer angebracht. Dadurch lassen sich in vielen Fällen deutliche Ersparnisse erzielen, ohne eine Einbusse beim Versicherungsschutz.

0 comments… add one

Leave a Comment

*